Volles Haus beim CDU-Neujahrsempfang im Frankfurter Westen mit Boris Rhein und Uwe Becker

CDU-Oberbürgermeisterkandidat Uwe Becker
CDU-Oberbürgermeisterkandidat Uwe Becker
Über 350 Gäste konnte CDU-Kreisvorsitzender Dr. Nils Kößler beim CDU-Neujahrsempfang in der vollbesetzten Stadthalle Zeilsheim begrüßen. Der große Andrang lag sicherlich auch an den prominenten Rednern: So wurden Ministerpräsident Boris Rhein und der CDU-Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl, Uwe Becker, erwartet.

Auch viele weitere bekannte Gesichter waren mit dabei: Landtagsabgeordneter Uwe Serke, Stadtverordnete und Ortsvorsteherin Susanne Serke, Stadtverordneter Frank Nagel, Bundesminister a.D. Prof. Dr. Heinz Riesenhuber, der ehemalige Landtagsangeordnete Alfons Gerling, die frühere Oberbürgermeisterin Petra Roth sowie zahlreiche Vertreter von Vereinen, Gewerbe, Handel, Kirchengemeinden und den Freiwilligen Feuerwehren.

Oberbürgermeister-Kandidat Uwe Becker stellte den Gästen sein Programm für Frankfurt vor, darin enthalten: Mehr Sicherheit uns Sauberkeit im Bahnhofsviertel und in den Stadtteilen, die Sanierung der Schulen, die Fertigstellung großer Verkehrsprojekte wie die Regionaltangenten West und Ost. Zudem kündigte Becker an, dass er als Oberbürgermeister, der immer zugleich Dezernent für die westlichen Stadtteile sei, diese zuletzt vernachlässigte Funktion wieder mit Nachdruck wahrzunehmen.

Im Anschluss warb Ministerpräsident Boris Rhein für die Unterstützung von Uwe Becker, denn die Frankfurter Bürgerinnen und Bürger haben gerade nach den vergangenen Jahren einen seriösen, kompetenten und geradlinigen Oberbürgermeister verdient. Sodann ging er auf die Landespolitik ein, in der viel erreicht worden sei, aber auch noch zahlreiche Projekte angegangen werden müssen, wie beispielsweise der flächendeckende Breitbandausbau.

Nach langanhaltendem Beifall nutzen zahlreiche Gäste die Gelegenheit, mit Ministerpräsident Rhein und Oberbürgermeister-Kandidat Becker persönlich ins Gespräch zu kommen und ihre Fragen und Anregungen mit auf den Weg zu geben.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben